Tinnitus mit Hypnose behandeln

Ein Tinnitus lässt sich gezielt mit hypnotherapeutischen Techniken behandeln. Zunächst einmal handelt es sich dabei um ein Phänomen auf der Wahrnehmungsebene, dass sich vornehmlich auf der auditiven Bewusstseinsebene repräsentiert. Bei Stress und Belastung ist der Betroffene psychisch belastet, dann nimmt der Tinnitus in der Regel zu, als ob der Patient auf diese Weise sein psychisches Problem auf die körperliche Ebene projiziert.

Der Tinnitus wird chronisch, wenn er länger als 6 Monate anhält, innerhalb einer detaillierten HNO-ärztlichen Abklärung sollte vorerst festgestellt werden, ob es sich um einen kompensierten oder dekompensierten Tinnitus handelt. Der Tinnitus ist als kompensiert zu bezeichnen, wenn der Betroffene sich durch die Ohrgeräusche in seiner Lebensqualität nicht wesentlich beeinträchtigt fühlt. Wenn dagegen der Beschwerdekomplex mit psychischen Störungen wie Depressionen, Angstzuständen, erheblichen Schlaf-und Konzentrationsstörungen verknüpft ist, dann ist von einem dekompensierten Tinnitus auszugehen. 

Oftmals findet sich bei chronischem Tinnitus eine Behinderung der Nasenatmung und Verspannungen durch eine Wirbelsäulenproblematik, diese sollten ebenfalls vorab behandelt werden.

Die Tinnitushypnosetherapie arbeitet direkt mit dem Tinnituston und nimmt an, dass dieser unmittelbar auf das eigentliche Problem hinweist, bzw. mit diesem verankert ist, so dass der individuelle Tinnituston auch eine Brücke zur somatischen Lösung darstellt.

Es wird bei der Tinnitusbehandlung mit langen Hypnosetrancen gearbeitet und es kommen verschiedene hypnotherapeutische Interventionen zur Anwendung.

 

 

 

 

 

 

Alle Heilpraktikerpraxen dürfen während der Coronazeit geöffnet bleiben, dieses wurde am 24.03.2020 vom zuständigem Ministerium klargestellt.

 

Zuvor wurde dieses missverständliche Zitat in der Ersatzverkündung verlautet:

 

In der ( § 60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) Landesverordnung über Maßmahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein ( SARS-CoV2-p Bekämpfungsverordnung ), verkündet am 23.03.2020, werden in der Positivliste Heilpraktiker/in ( die Psychotherapie oder Physiotherapie ) erwähnt als diejenigen, die weiter praktizieren dürfen.

_______________________________

 

Diese missverständliche Formulierung erweckte zunächst den Eindruck, dass nur diese HP´S, die den  Sektor Psychotherapie oder Physiotherapie abdecken, weiterarbeiten dürfen, dieses ist aber nicht richtig  und wird in der nächsten Aktualisierung des Erlasses geändert werden.

 

Alle Heilpraktikertätigkeiten sind also weiterhin zulässig und für die Versorgung in der aktuellen Situation unerlässlich!

 

 

 

KONTAKTDATEN:

Heilpraktikerin

Susanne Sahlée

Feldstr. 111-113

24105 Kiel

 

Tel.: 0431-88 88 58 58

 

susanne.sahlee@heilpraktikerin.co

 

www.heilpraktikerin-in-kiel.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Susanne Sahlée

Anrufen

E-Mail

Anfahrt